Brandverdacht entpuppt sich als Zimmerbrand

von Manuel KitzlerZuletzt am Samstag, 13. Mai 2023 geändert.
Bislang 1332x gelesen.

Während des Großeinsatzes auf der B37 kam es im Kremser Stadtgebiet zu einem weiteren Einsatz: "Rauchentwicklung aus Dachbereich"

Da zahlreiche Einsatzkräfte der Hauptwache bereits bei der Menschenrettung auf der B37 im Einsatz standen (siehe Bericht), wurde durch die Bezirksalarmzentrale Krems zusätzlich die Feuerwache Egelsee alarmiert.

Wenig später rückten die ersten Einsatzkräfte in das Kremser Stadtgebiet aus. Neben der Hauptwache waren auch die Einsatzkräfte der Feuerwache Egelsee rasch am Einsatzort. Da Weiteres vor Ort noch unklar war, begab sich ein Trupp unter Atemschutz in das leerstehende Gebäude. Im Obergeschoss konnte ein Brand in einem Zimmer entdeckt werden. Während mit einer Löschleitung erste Brandbekämpfungsmaßnahmen durchgeführt wurden, ließ der Einsatzleiter auf Alarmstufe B2 erhöhen und die Feuerwache Rehberg nachalarmieren.

Nachdem das Feuer großteils abgelöscht war, kümmerte sich der Atemschutztrupp der Feuerwache Rehberg um die Nachlöscharbeiten. Auch zwei Hilfeleistungsfahrzeuge der Hauptwache, welche davor bei der Menschenrettung im Einsatz standen, halfen dabei, das komplette Gebäude zu belüften und auf Glutnester zu kontrollieren. Es waren 5 Atemschutztrupps in Einsatz.

Kurz nach 17 Uhr konnten alle eingesetzten Einsatzkräfte abrücken und in die jeweiligen Wachen einrücken.  

Bei dem Objekt handelte es sich um ein langjährig leerstehendes Objekt. Am Einsatzort wurden Einbruchsspuren gefunden. Die Polizei ermittelt in Sachen Brandstiftung.

 


Eingesetzte Kräfte:

22 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
3 Hilfeleistungsfahrzeuge
1 Kleinlöschfahrzeug
1 Kommandofahrzeug
2 Tanklöschfahrzeuge

FW Egelsee
FW Hauptwache
FW Rehberg

Brandursachenermittler
Rotes Kreuz Krems