Verkehrsunfall mit Betonmischwagen auf der B218 bei Langenlois

von Manuel Kitzler & Florian Stierschneider (Text); FF Langenlois & Christian Loibenböck (Fotos)Zuletzt am Donnerstag, 4. Mai 2023 geändert.
Bislang 1502x gelesen.

Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person wurde die Freiwillige Feuerwehr Langenlois am Dienstagvormittag, den 2. Mai 2023, gegen halb 10 auf die B218 alarmiert. Zwischen Langenlois und Gneixendorf landete ein Pkw und ein Betonmischwagen, vermutlich aufgrund eines abrupten Bremsmanövers, im Straßengraben.  Der Mischwagen war mit ca. 10 to Beton beladen und es trat eine geringe Menge Diesel aus.

Während der Betreuung des Pkw-Lenkers durch das Rote Kreuz Langenlois, der beim Unfall verletzt wurde, konnte der Diesel aufgefangen werden und eine Lageerkundung durch den Einsatzleiter durchgeführt werden. Der Lenker des Lkw kam mit dem Schrecken davon und wurde glücklicherweise nicht verletzt. Zur Bergung des Betonmischwagen wurde das 50 to Kranfahrzeug der FF Krems angefordert. Während sich der Kran in Bewegung setzte, wurde mit dem Wechselladefahrzeug der FF Langenlois die Bergung des Personenkraftwagens durchgeführt. Da einige Verkehrszeichen beschädigt wurden, wurde auch die zuständige Straßenmeisterei verständigt.

 

(c)FF Langenlois(c)FF Langenlois(c)FF Langenlois(c)FF Langenlois(c)FF Langenlois(c)FF Langenlois(c)FF Langenlois(c)FF Langenlois(c)FF Langenlois(c)FF Langenlois(c)FF Langenlois

 

Kurz nach halb 11 konnte das Kranfahrzeug und das Kranbegleitfahrzeug aus Krems auf die B218 ausrücken. Nach der Ankunft des Konvois folgte eine Lagebesprechung mit dem Kranführer. Nach Absprache mit diesem wurde entschieden, dass man den Lkw mittels 3 Seilwinden aufstellen versuchen werde. Während den Vorbereitungen wurde nochmals der Rettungsdienst verständigt, da der Lkw-Fahrer über Schmerzen klagte. Nachdem die Winden am Lkw angeschlagen waren, konnte die schwere Bergung beginnen. In konkreten Kommandos durch den Kranführer wurde die Bergung Schritt für Schritt angeleitet und der erste Versuch glückte. Der Betonmischer stand wenig später wieder auf seinen eigenen Reifen. 

Der Abtransport des Schwerfahrzeuges erfolgte durch Kran Krems in Begleitung durch die FF Langenlois zu einer Fachwerkstätte in Langenlois. Während des Einsatzes kam zu einer mehrstündigen Sperre der B218 und umfangreichen Umleitungsmaßnahmen. Da während der Bergung mehrere Rettungs- und Notarzteinsätze im Bereich Langenlois stattfanden, wurde für den Rettungsdienst eine Umleitung über den Begleitweg möglich gemacht und ein Lotse der Feuerwehr dafür abgestellt. Nach fast sechs Stunden Einsatz konnten alle eingesetzten Einsatzkräfte einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. Die Unfallursache ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

 

(c) FF Krems - Christian Loibenböck(c) FF Krems - Christian Loibenböck(c) FF Krems - Christian Loibenböck(c) FF Krems - Christian Loibenböck(c) FF Krems - Christian Loibenböck(c) FF Krems - Christian Loibenböck(c) FF Krems - Christian Loibenböck(c) FF Krems - Christian Loibenböck(c) FF Krems - Christian Loibenböck(c) FF Krems - Christian Loibenböck

 

Siehe auch: Facebook FF Langenlois, Website FF Langenlois, FF Krems

 

Pressespiegel: fireworld.at, kurier.at

 

 


Eingesetzte Kräfte:

1 Kleinlöschfahrzeug
1 Kommandofahrzeug
1 Kranfahrzeug
1 Mannschaftstransportfahrzeug
1 Rüstlöschfahrzeug
1 Versorgungsfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug
1 Wechselladefahrzeug mit Kran

FW Hauptwache

FF Krems/Donau
FF Langenlois

Polizei
Rettung
Straßenerhalter