Größerer Ölfilm auf der Donau

von Manuel KitzlerZuletzt am Dienstag, 29. März 2022 geändert.
Bislang 965x gelesen.

Am Abend des 29. März 2022 wurde die Feuerwehr Krems zu einem Ölaustritt auf der Donau alarmiert. Mehrere Anrufer berichteten von einem unbekannten Flüssigkeitsaustritt im Bereich der Schiffsstation in Stein.  (siehe auch das Alarmierungsprotokoll)

Bereits nach kurzer Zeit rückte ein Hilfeleistungsfahrzeug zur Erkundung aus. Zeitgleich wurden die zuständigen Behörden von der Bezirksalarmzentrale von dem Ereignis in Kenntnis gesetzt.

Aufgrund weiterer Meldungen wurde auch die Feuerwehr Dürnstein informiert, um ihr Einsatzgebiet zu kontrollieren.

Im Zuge der Erkundung konnten nur Ölschlieren festgestellt werden, welche auf geringe Mengen schließen lassen. 

Nach Rücksprache mit der Gewässeraufsicht des Landes NÖ wurden im Bereich Krems zwei selbstsaugende Ölsperren durch die Feuerwehr gesetzt. Um größere Ölmengen auszuschließen, wurden Kontrollfahrten mit dem Arbeitsboot durchgeführt. In Dürnstein mussten vorerst keine Maßnahmen gesetzt werden.

In den kommenden Tagen wird die Lage laufend von den zuständigen Behörden beobachtet, es wird jedoch zu weiteren Wahrnehmungen von Ölschlieren im Bereich der Donau kommen.


Eingesetzte Kräfte:

16 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Arbeitsboot
1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Kommandofahrzeug
1 Versorgungsfahrzeug

FW Hauptwache

FF Dürnstein

Polizei
Schifffahrtsaufsicht