Tragischer Verkehrsunfall auf L114 in Hollenburg

von Christoph Gruber und Thomas WechtlZuletzt am Dienstag, 26. Oktober 2021 geändert.
Bislang 1931x gelesen.

„Menschenrettung – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ lautete die Alarmierung für die Einsatzkräfte der Feuerwachen Hauptwache und Krems-Süd am 23. Oktober 2021 kurz gegen 1 Uhr morgens.

Auf der L114 bei Hollenburg verunfallte ein PKW, sodass Anrainer von einem lauten Knall geweckt wurden und die Einsatzkräfte alarmierten (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Kurz nach der Alarmierung machten sich die Rettungskräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst am Weg zur Unfallstelle. Der PKW war über die Böschung gerutscht und kam dort schwer deformiert zu stehen. Die erste Erkundung ergab, dass eine Person im Fahrzeug eingeklemmt war, leider konnte vom Notarzt nur noch der Tod des Lenkers festgestellt werden.

Ehe mit der Bergung begonnen werden konnte, entfernten die Einsatzkräfte umstehende Bäume und Gestrüpp. Anschließend wurde mit dem hydraulischen Rettungsgerät eine Befreiungsöffnung geschaffen und der Leichnam mit dem Spineboard aus dem Wrack befreit. 
Nach der Freigabe des Unfallfahrzeuges durch die Polizei wurde dieses mit dem Wechselladefahrzeug geborgen und gesichert von der Unfallstelle verbracht.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Knapp 2 Stunden nach Alarmierung rückten die letzten Einsatzkräfte in die Wachen ein und  stellten die Einsatzbereitschaft wieder her.


Eingesetzte Kräfte:

27 Einsatzkräfte der Feuerwehr

2 Hilfeleistungsfahrzeuge
1 Kleinrüstfahrzeug
2 Tanklöschfahrzeuge
1 Wechselladefahrzeug mit Kran

FW Hauptwache
FW Krems-Süd

Polizei
Rotes Kreuz Krems
Straßenerhalter