Polex 2019 – Grenzen überwinden

von Christoph GruberZuletzt am Donnerstag, 15. August 2019 geändert.
Bislang 754x gelesen.

160 Feuerwehrkräfte – 30 Einsatzfahrzeuge – 90 Stunden, dies sind grobe Zahlen einer Übung der Feuerwehr Krems dieses Wochenende im südlichen Polen. Begleitet werden die Frauen und Männer der Kremser Feuerwehr von den befreundeten Feuerwehren Amstetten, Böblingen, Mödling und St.Pölten. An zwei Übungstagen werden die rund 100 deutschsprachigen Übungsteilnehmer gemeinsam mit rund 60 Kameraden der polnischen Feuerwehren rund um den Ort Straszecin im Bezirk Debica sechs verschiedene Übungen aus dem Alltag der Einsatzkräfte abhalten.

Quer durch den Teilnehmerkreis zusammengewürfelt gilt es für die vorwiegend junge Generation der Einsatzkräfte Übungsszenarien wie Vegetationsbrand, Verkehrsunfall bis hin zum Wohnhausbrand abzuarbeiten.

Die Vorbereitung laufen bereits seit Jahresbeginn. Gerhard Urschler, Kommandant der Feuerwehr Krems, möchte mit dieser Übung vor allem den Mitgliedern zwischen 15 und 25 Jahren ermöglichen Grenzen zu durchbrechen. Durch die Teilnahme vieler noch teils unbekannter Freunde wird Improvisationstalent und das lösungsorientierte Arbeiten, für welches Freiwillige berühmt sind, gestärkt. Besonders spannend wird auch der Blick in die Konzepte und Lösungsansätze der mitübenden Partner.

Selbstverständlich bleibt in Krems die Schlagkraft der Feuerwehr Krems uneingeschränkt erhalten. So wird ab der Abreise eine zusätzliche Feuerwache zu Einsätzen alarmiert und in der Hauptwache wurde ein Wechselladeaufbau mit 5000 l Wasser vorbereitet. Großer Dank an jene Mitglieder der Feuerwehr Krems die zurückbleiben und die Einsatzbereitschaft aufrechterhalten.

Neben der Übung und Kameradschaft freuen sich die Übungsteilnehmer über das vorauseilende Interesse der polnischen Feuerwehrkameraden: so haben sich bereits höchste Führungskräfte und polnische Medien angekündigt um sich ein Bild von dieser außergewöhnlichen Ausbildung zu machen.

Bürgermeister Dr. Reinhard Resch und Feuerwehrkurat Mag. Anton Hofmarcher konnten das Kontingent am Donnerstag kurz vor 06:00 Uhr verabschieden, und wünschen allen Teilnehmenden viel Erfolg und Freude an diesem besonderen Ereignis. 

(c) GERHARDURSCHLER(c) GERHARDURSCHLER(c) GERHARDURSCHLER