Übungstag: Menschenrettung aus KFZ

von Christoph GruberZuletzt am Mittwoch, 29. Mai 2019 geändert.
Bislang 751x gelesen.

 Zehn Mitglieder der Feuerwehr Krems, sowie vier Sanitäter des Roten Kreuz Lilienfeld und des Arbeiter-Sameriter-Bund St.Pölten nahmen am Samstag den 18. Mai am Praxisseminar Menschenrettung aus KFZ teil.

Um im Einsatz eine bestmögliche Teamleistung zu erzielen, wurden die Übungsteilnehmer nach intensiver Grundlagenschulung am Nachmittag in das kalte Wasser gestoßen und es galt zwei Einsatzübungen abzuarbeiten.

Bereits um 7:30 Uhr startete die Theorieschulung zum Thema Grundlagen an der Einsatzstelle, Patientenmanagement, Rettungstechniken und Gerätekunde. Anschließend wurden Rettungsgeräte, wie Rettungsband, Stifneck und Spineboard von Lehrsanitätern des Roten Kreuz Kreuz den wissbegierigen Kremser Einsatzkräften geschult.

Rund um die Mittagspause standen die Gerätekunde in der Praxis, sowie das erste Arbeiten mit dem Rettungsgerät am Ausbildungsplan.

 Nach der einfachen Schulung der Grundlagen galt es gemeinsam mit den beiden teilnehmenden Rettungsorganisationen die erste Einsatzübung abzuarbeiten. Zwei Personen waren im PKW nach einem Seitenaufprall eingeschlossen und mussten rasch und schonend befreit werden. Störende Begleitumstände, wie ein brennender PKW, Veränderung des Patientenzustandes meisterten die Einsatzkräfte rasch und im Zuge dieser Übung bildete sich rasch ein eingespieltes Team der Rettungsorganisationen aus ganz Niederösterreich.

Nach einer umfangreichen Nachbesprechung von Feuerwehr und Rettungsdienst, ging auch schon zur Abschlussübung. 

 

Während zur ersten Einsatzübung die Lage einfach zu überblicken war, erforderte die Erkundung diesmal mehr Gelenkigkeit. Drei Personen waren nach einer Massenkarambolage in zwei Fahrzeugen eingeschlossen. Rasch wurden die Fahrzeuge gesichert, um den inneren Rettern Zugang zu den Patienten zu ermöglichen. Zug um Zug wurden die Patienten mit Kreativität, aber vor allem sicher und schonend aus ihren Fahrzeugen befreit. Abermals zeigte sich das tolle Teamwork aus Feuerwehr und Rettungsdienst und so war auch dieses Szenario sauber abgearbeitet.

 

 Abschließend sah man bei allen Übungsteilnehmern tollen Einsatz und einen raschen Fortschritt. Für die Meisten war es zum doch ersten Mal, dass sie direkt mit den Rettungsgeräten arbeiten konnten. Am Tagesende sind alle Auszubildenden sichtlich zum Schwitzen gekommen, waren aber Stolz auf ihre Leistung.

Herzlichen Dank an die Lehrsanitäter des Roten Kreuz Krems, an unsere Gäste vom Roten Kreuz Lilienfeld und des Arbeiter-Sameriter-Bundes St.Pölten und zuletzt auch an unser Opferdarsteller von der Feuerwehr Kleinhöflein.

 


Eingesetzte Kräfte:

10 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug

Rotes Kreuz Krems
Samariterbund